14: Lawrence Lessig über die Medienwelt als Buchgeschäft

Im zweiten Teil unseres Gesprächs wirft Lawrence Lessig einen Blick auf die Zukunft der Medien am Beispiel der guten(?) alten(!) Flimmerkiste: “Der Charakter des Fernsehens wird sich radikal ändern.” Eine Entwicklung, die nicht alle Zeitgenossen begrüßen: “Viele machen sich Sorgen, dass gemeinsame Bezugspunkte unserer Kultur verschwinden werden.”

Außerdem gibt es noch einen kleinen Exkurs in Richtung Wahlkampf, sowie einen Tipp für junge Autoren, wie diese ihre Verkäufe steigern können: Bücher verschenken!

An dieser Stelle wünsche ich allen Zuschauern des Elekrischen Reporters ganz nebenbei, jedoch nichtsdestoweniger von Herzen, ein absolut sensationelles 2007!

In eigener Sache: Für das neue Jahr hat sich Ihr Elektrischer Reporter einiges vorgenommen, zum Beispiel eine regelmäßige Erscheinungsweise. Will heißen: Ab sofort liegen die neuen Episoden jeden Montag für Sie zur Abholung bereit, damit Sie inspiriert in die neue Woche starten können.

Außerdem (Neu! Toll!) wird es einen Brückenschlag zwischen neuestem und altem Medium geben (Medienkonvergenz nennt sich das auf den einschlägigen Fachkongressen ;~)). Ab Montag dem 22.01. erscheint im gedruckten Handelsblatt eine wöchentliche Kolumne unter dem phantasievollen Namen “Elektrischer Reporter”, die das Thema des jeweiligen Videos aufgreifen und vertiefen wird. An der Möglichkeit, Filme direkt in der Zeitung abzuspielen, arbeiten wir noch.

Dann wäre da noch der Podcast Award 2007, für den der Elektrische Reporter in den Kategorien “Kommerzieller Podcast: Inhalt” und “Publikumspreis” nominiert ist. Falls Sie der Meinung sind, der Elektrische Reporter verdiene den Publikumspreis, können Sie dieser Überzeugung noch bis zum 15.01. 20.01. hier Ausdruck verleihen. (Die Seite lädt recht langsam, Geduld mitbringen.)

4. January 2007 | Link | Versenden | Einbetten |
Social Bookmark:

Verlinken:

Einbetten:

Kommentare:

Dankeschön und gleichfalls ein frohes neues Jahr!
Ich hab mich auf den zweiten Teil des Interviews gefreut. Es war wieder sehr unterhaltsam!

Kommentar von Beefeater, geschrieben am 4.1.2007.

dir URL am ende stimmt nicht. ist nicht lessig.com, sondern lessig.org

Kommentar von hans, geschrieben am 5.1.2007.

Mist, stimmt. Mein Fehler und der lässt sich jetzt dummerweise nicht mehr ohne unverhältnisnäßig hohen Zeiteinsatz korrigieren. Ein bisschen Schwund ist wohl immer confused knirsch…

Kommentar von Mario Sixtus, geschrieben am 5.1.2007.

Danke, dir auch ein frohes neues.
Danke für alles… wink

Kommentar von mart, geschrieben am 6.1.2007.

Noch mehr Schwund gibt’s bei 8:22min im Video: Dort schwand nämlich ein “m” aus dem Wort “herkömmlichen”...

Anyway, wieder ein tolles Interview. Ich hab gerne für Dich gestimmt: http://www.podcastclub.fresh-info.de/index.php?publikpreis

Schleimtriefende Grüße,
Henning.

Kommentar von Henning, geschrieben am 6.1.2007.

Wow!Durch irgendeinen Zufall bin ich über deine Seite gestolpert und kann nicht mehr davon lassen grin

Also: Danke, danke, danke, daß es endlich einen “sinnvollen” Grund für einen Breitband-Anschluss gibt.

PS: Wo ich schon mal den Link zum Abstimmen gefunden habe, musste ich ihn gleich mal ausprobieren. Und er funktioniert.

Du gehörst auf jeden Fall zu den Links, die ich zusammen mit meinem PortableFirefox weitergebe

Kommentar von Risaer, geschrieben am 10.1.2007.

Hi there,
“An der Möglichkeit, Filme direkt in der Zeitung abzuspielen, arbeiten wir noch.”

Nichts einfacher als das.
Einfach Feed2Mobile und den Kaywa Reader benutzen.

Links:
http://feed2mobile.kaywa.com
http://reader.kaywa.com

Btw: Und danke für die Interviews!

Kommentar von Roger, geschrieben am 14.1.2007.

Roger, danke für den Tipp! Sehr interessanter Hinweis. Ich bin Anfang Mai sowieso in Zürich. Mal schauen, ob sich was ergibt.

Kommentar von Mario Sixtus, geschrieben am 14.1.2007.

Hi Mario,
Melde Dich bevor Du eintriffst. Wär mir ein Vergnügen Dich zu treffen.

Kommentar von Roger, geschrieben am 14.1.2007.

Ein exzellentes Interview, Dankeschön!

Kommentar von Stefan Schmidt, geschrieben am 30.1.2007.

echt ein schönes Interview ... gefällt mir. Vor allem der 70’er Jahre look.

Kommentar von Jan, geschrieben am 12.3.2007.

Lieber Mario!

Heute hatte ich endlich die Gelegenheit, an dieser Stelle - dem für mich schönsten deutschprachigen Diskussionsforum - auf Deine hervorragende Arbeit hinzuweisen.

http://www.denkforum.at/forum/showthread.php?t=4783&page=2


Ich werde Deine Arbeit mit großem Interesse weiter verfolgen.
Gibt es ein größeres Kompliment.

Weiterhin ein frohes und gutes Schaffen.

Goldstern.


“Gleichzeitig möchte ich - gleichsam als kleines Dankeschön an Mario Sixtus - diese Gelegenheit ergreifen, um auf seine hervorragende und bereits prämierte Arbeit lobend hinzuweisen.
Mario Sixtus hat mittlerweile 23 Video-Interviews von jeweils einer Länge zwischen 12 – 18 Minuten zu den neuesten Internet-Innovationen geschaffen.

http://www.elektrischer-reporter.de/

Mario Sixtus – dieser intelligente etwas altmodisch wirkende Mann, widmet sich kenntnisreich den neuesten und zukunftsträchtigsten Neuerungen in der Welt des Internet.
So ein reizvoller Widerspruch. Das ist zum Entzücken, meine Damen und Herren.
(Ich muß doch hier nicht schwören, daß ich mit Mario S. weder verwandt, noch verschwägert, noch befreundet bin?
Ich bin einfach von seiner Arbeit
b e g e i s t e r t.)

Apropos Urheberrecht:
Wie geht Mario S. damit um?
Aus dem Gedächtnis zitiert:
>Falls es Ihnen gefallen hat, erzählen Sie es allen Ihren Freunden und Feinden.
Und falls es ihnen nicht gefallen hat. Bitte schweigen Sie oder behalten es für sich. < ”

Kommentar von Goldstern, geschrieben am 15.3.2007.

Kommentar hinzufügen:

Commenting is not available in this weblog entry.