Thomas Hoeren: “Der Kampfbegriff Geistiges Eigentum ist falsch.”

Downloads in verschiedenen Formaten:

  • Beste Qualität
    (640 x 360)
    H.264 / MP4
  • Zum Mitnehmen
    (320 x 180)
    iPod / PSP
  • Für Windows
    (640 x 360)
    WMV
  • Für Handtelefone
    (176 x 99)
    3GP
  • Nur der Ton
    (Stereo ;-))
    MP3

Thomas Hoeren ist Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf, hat den Lehrstuhl für Informationsrecht und Rechtsinformatik an der Universtät Münster inne und ist außerdem Mitglied in etlichen internationalen Gremien und Fachausschüssen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehört das Urheberrecht in einer sich wandelnden Gesellschaft.

Dieses Interview im Kontext:
Urheber 2.0: Jeder Nutzer ein Pirat?
Urheber 2.0: Was tun, wenn keiner kauft?

Interview: Fiete Stegers; Kamera & Schnitt; Iris Jungels, Redaktion: Julius Endert; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF

16.07.2009 | Link/Einbetten | Kommentare [6] | Versenden | Social Bookmark:

Verlinken:

Einbetten: 640x360 | 480x270 | 320x180

(Schließen)

Kommentare:

Ganz großen Dank an Sixtus+die anderen für dieses
Und die Rechteverwerter werden untergehen muahaha.

Kommentar von Dreitus, geschrieben am 17.7.2009.

Klarmachen zum Ändern! Piraten wählen!

Kommentar von Marc Böhler, geschrieben am 17.7.2009.

Danke. Danke!

Kommentar von agentorange, geschrieben am 18.7.2009.

Großartig! Wird direkt mal weiterverbreitet.
Der mann spricht mit und den Piraten sowas von aus der Seele, dass es eine wahre Wonne ist ihm zuzuhören!
Fabelhaft... Mehr davon!

grin

Kommentar von Twitgeridoo, geschrieben am 18.7.2009.

superklasse interview!!

Kommentar von lokalreporter, geschrieben am 20.7.2009.

oh je - deutsche richter! wie schön er alle begriffe durcheinanderschmeißt. beim urheberrecht (einem eigentumsrecht - herr richter!) müßten jetzt die verbraucherschützer gefragt werden... für sone behauptung sollten jurastudenten wegen eklatanter unkenntnis von der uni relegiert werden. vorschlag, herr richter: verzichten sie auf alle honorare für jegliche publikation, dann werden sie auch bald genug zeit haben, über den unfug nachzudenken, den sie da behaupten.

Kommentar von gesell789, geschrieben am 3.8.2009.

Commenting is not available in this weblog entry.