010: Kleine Arbeit, noch kleinere Geschichten und große Aufmerksamkeit

Lust auf Abenteuer? Wechseln Sie zur HTML5-Ansicht!

Download: H.264 / MP4       -       Nur der Ton: MP3

DIGIsellschaft:  Clickworker sind die Heimarbeiter des digitalen Zeitalters. Angeheuert von sog. Crowdsourcing-Plattformen wie clickworker.com, erledigen sie zu Hause vor dem PC Arbeiten, zu denen Computer (noch) nicht in der Lage sind. Für ein paar Cent schreiben sie kurze Texte oder erledigen einfache Rechercheaufgaben im Web. Nicht alle sind dabei glücklich mit ihrer Situation.

140sekunden: @tiny_tales “Auf dem Display stand: 2013. “Nicht schon wieder” dachte Dave, zog den Strahlenschutzanzug an und stieg aus der Zeitmaschine. #tinytales”

Uebermorgen.TV: Immer häufiger zahlen Menschen für einen Service im Web nicht mit Geld, sondern mit ihrer Aufmerksamkeit. Nachrichtenportale und soziale Netzwerke beispielsweise finanzieren sich, indem sie die eingesammelt Aufmerksamkeit ihrer Nutzer an Werbekunden weiterverkaufen. Wie könnte es übermorgen weitergehen, mit der Aufmerksamkeitswirtschaft im Web?

Abspann: Moderation & Leitung der Sendung: Mario Sixtus, “Digitale Tagelöhner” Autor: Niklas Hoffmann; Kamera: Markus Hündgen, Oliver Vogt, Schnitt: Alexander Lorenz; “Aufmerksamkeitswirtschaft” Autor: Mario Sixtus, Grafik & Animation: Fritz Gnad, Alexander Lehmann, Anne Lucht, Irene Mehl, Matthias Paeper; Darsteller: Andreas Zingsem, Harry Heib, Schnitt: Alexander Lorenz; “140 Sekunden” Redaktion: Max Conrad; Kamera: Antje Beyen, Schnitt: Antje Beyen; Sprecher: Birgit Karla Krause, Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Musik: #NarNaoud#, Alexander Blu, Xcyril, subatomicglue, Tradmark, try^d, Walter Well, Yunus, Oceanbeat, StrangeZero, The Phase; Redaktion ZDF: Dinesh Kumari Chenchanna, Christine Geier; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2011 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

31.08.2011 | Kommentare [7] | Versenden | Bookmark:      

Einbetten: 640x360 | 480x270 | 320x180


Kommentare:

Servus,

Ich verfolge eure Sendungen schon seit "Demoszene: Hollywood in 64 Kilobyte". Finde es immer Spannend auf eine neue Sendung zu warten.

Könntet ihr vielleicht statt Facebook auch mal den Google +1 Button hinzulassen?

mfg TeZwo

Kommentar von TeZwo, geschrieben am 31.8.2011.

Das ist eine tolle Sendung - kommt bloß nicht auf den Gedanken, irgendwann aufzuhören!

Kommentar von Ein Fan, geschrieben am 31.8.2011.

Übermorgen-TV hat mit sehr gut gefallen. Zu Caesars Zeiten nannte man das, was hier für's Prekariat prognostiziert wurde: "Brot und Spiele für das Volk". Leider wollen die meisten Menschen auch heute nicht viel mehr haben.

Selbst Denken oder gar Verantwortung übernehmen ist ja so mühsam! Kreativität wird offenbar schon in jungen Jahren von unserem Erziehungssystem abtrainiert und verschüttet, weil man ja auch dumme Konsumenten braucht. Mir scheint die Waage sehr im Ungleichgewicht zu sein. Vielleicht kann man sie aber auch mit der größten Anstrengung gar nicht (mehr) verschieben? Ich bin da sehr pessimistisch, wenn ich mich im realen Leben heute so umschaue.

Kommentar von Thomas, geschrieben am 1.9.2011.

Schade, ich habe das Gefühl, dass das Format immer mehr abnimmt. Herr Sixtus gestikuliert zu sehr und wippt immer von links nach rechts.

Auch wenn ich einml Befürworter des Übermorgen.TV Formates war, finde ich diesen Beitrag dazu einfach nur unpassend und langweilig. Ihr könnt doch nicht immer nur die extremen Meinungen ausstrahlen. Das wirkt unrealistisch.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 2.9.2011.

Danke Sixtus & Co. für die witzige und unbeschwerte Folge. Ist sicher nicht leicht, dieses Format wieder und wieder mit interessanten Dingen neu zu füllen.

Ich widme nur sehr wenig meiner Aufmerksamkeit dem Geschehen im klassischen Fernsehen. Aber ihr seid es mir doch immer wieder wert.

Also bitte immer schön weitermachen wink

Kommentar von techomatic, geschrieben am 2.9.2011.

Soziale Netzwerke verdienen sich öfters ihre Einbnahmen durch Werbung, als Singlebörsen. Bei den Singlebörsen und Partnervermittlungen werden Einnahmen in der Regel über Abos oder Premium-Accounts generiert.
Eine gute Übersicht erhält man auf http://suche-einen-partner.net
Für soziale Netzwerke gibt es auch eine gute Liste: http://online-ich.de/20100125/top-100-soziale-netzwerke-deutschland/

Kommentar von Uri G., geschrieben am 9.9.2011.

Nice effort, very informative, this will help me to complete my task. Thanks for share it keep it up.

Kommentar von term paper, geschrieben am 22.10.2011.

Commenting is not available in this weblog entry.
{embed="phase3//elr_footer" the_weblog="phase3"}