071: Aufgezeichnetes Leben, ein Aufschrei und Außenspiele

HTML5-Player läuft nicht? Wechseln Sie zur guten alten Flash-Ansicht!

Download: H.264 / MP4       -       Nur der Ton: MP3

Lifelogging -  Menschen zeichnen mit digitaler Serienfotografie ihr ganzes Leben auf.
140 Sekunden - @totalreflexion: Ein Aufschrei geht durchs Netz.
Ingress - Mit Smartphone bewaffnet sammeln sich Gamer zeitgleich in der virtuellen und in der realen Welt.

Diese Folge finden Sie auch in der ZDF-Mediathek

Abspann: Moderation & Leitung der Sendung: Mario Sixtus; Produktionsleitung: Dennis Münch; “Lifelogging”: Autor: Johannes Fischer, Schnitt: Michael Fandel, Kamera: Oliver Vogt, Dennis Münch; “140 Sekunden”: Redaktion/Dreh/Schnitt: Mia Meyer; “Ingress”: Autor: Laura Stresing, Schnitt: Andreas Umpfenbach, Kamera: Michael Döring, Matthias Bähr; Musik: Yunus - Against The Storm, Waltteri - Intro, Matthew Tyas - Easy Way Out, Yue - Icy, Antony Raijekov - Lightnin, Tradmark - Let Me Dream, Lego- Remix Collaborations- Changement, Niteffect - Celestial Cloud, Niteffect - Western, Niteffect - Mira Variable, Doc - Reflections on Water, try^d - Dance of the urbanite, Walter Well - Swimming, Realaze - Marcher dans la Rue; Font Yanone: Jan Gerner; Grafiken: Goydo Schneider, Axel Ganz; Sprecherin: Anne Helm; Produktion ZDFinfo: Katrin Bausch; Redaktion ZDFinfo: Lisa Borgemeister; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag von ZDFinfo, © 2013 ZDF; Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA

6.06.2013 | Kommentare [2] | Versenden | Bookmark:      


Kommentare:

Zum Thema Lifelogging und seinen Konsequenzen kann ich jedem Folge 3 der ersten Staffel der dystopischen britischen Serie "Black Mirror" empfehlen: "The Entire History of You".

Kommentar von Silvan, geschrieben am 8.6.2013.

Im #aufschrei-Beitrag hätte ruhig erwähnt werden können, dass dieser für den diesjährigen Grimme Online Award nominiert wurde und es dazu auch eine ausführliche Erläuterung gibt: http://blog.grimme-online-award.de/2013/05/warum-ein-hashtag-warum-aufschrei/

Kommentar von Friedrich Hagedorn, geschrieben am 13.6.2013.

Commenting is not available in this weblog entry.