Elektrischer Reporter - Phase III - Pilot

HTML5-Player läuft nicht? Wechseln Sie zur guten alten Flash-Ansicht!

Downloads in verschiedenen Formaten:

Da ist er nun endlich, der neue Elektrische Reporter, zusammengesetzt aus den beliebtesten Labor-Stücken, einer gänzlich nagelneuen Zutat, sowie Bewährtem aus alten Tagen. Dass der El Rep jetzt aussieht, wie er aussieht, verdankt er auch den vielen Kommentaren und Mails, die Sie, liebe Zuseher, uns als Reaktionen auf unsere Laborphase zugeworfen haben. An dieser Stelle: Vielen Dank dafür!


Aufmerksame Verfolger unserer Laborexperimente werden es direkt erkennen: Die Hauptbestandteile des neuen Elektrischen Reporters sind ePolitik  (was wir aber künftig nicht mehr so nennen werden, da an dieser Stelle auch Themen aus Netzkultur und -Technologie ihren Platz finden werden), sowie die spekulative Reihe Uebermorgen.TV. (Ja, für den Piloten haben wir zwei bereits vorhandene Folgen aus dem Labor zurechtgesägt. Die Zeiten sind schlecht und daher muss man halt bisweilen zweimal essen, was auf den Tisch kommt.) Ganz neu hinzugekommen, als drittes regelmäßiges Element, ist die wundervolle kleine Serie 140 Sekunden, in der Tim Klimes die Hintergründe bemerkenswerter Tweets vor die Videokameras zerrt. Diese Serie erhielt jüngst den Deutschen Webvideopreis. (Disclosure: Mario Sixtus war Jury-Mitglied des Webvideopreises; die Zusammenarbeit ergab sich aber erst ein paar Wochen nach der Preisverleihung. Eine vorherige, wie auch immer geartete Verbindung gab es nicht.) Auch an der Moderation haben wir ein wenig herumgeschraubt: Herr Sixtus besitzt jetzt ein bisschen Farbe und durfte sich ein winzig wenig von der Rolle des hölzernen Elektrischen Reporters emanzipieren.


Die Serie wird schon bald im ZDF Infokanal regelmäßig auf Sendung gehen (den genauen Sendestart geben wir noch bekannt), außerdem findet sie sich natürlich in der ZDF Mediathek, auf iTunes und auf Facebook.


Wie gefällt Ihnen der neue Elektrische Reporter? Kommentare bitte in die Kommentare!


Credits: Moderation & Leitung der Sendung: Mario Sixtus; “Open Data” Autor: Julius Endert; Kamera & Schnitt: Markus Hündgen; “Privatsphäre” Autor: Mario Sixtus; “140 Sekunden” Redaktion & Schnitt: Tim Klimes, Kamera: Robin Greene; Grafik & Animation: Fritz Gnad, Alexander Lehmann, Irene Mehl, Matthias Paeper, Axel Ganz, Dominic Kennedy; Sprecher: Nadine Schaub, Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Musik: Sven Klitsch, Tunguska Electronic Music Society, Tradmark, Xcyril, The Phase, Sikos, Tryad, The Bedtime Vice of Wallpapertown, Yurek, Mark.Nine, Subatomicglue; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Holger Meier, Peter Wagner; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2011 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

23.03.2011 | Kommentare [42] | Versenden | Bookmark:      

Kommentare:

Tcha, das Übermorgen(TV) hat sich wohl selbst überholt: Ein paar Tüftler um Prof. Benjamin Fung von der Concordia University haben eine Software entwickelt, die zu 80-90% Identitäten anhand des E-Mail-Verkehrs "herauslesen" kann. Die Methode kann vor Gericht als Beweis angeführt werden und ist im Journal Digital Investigation (2010; 7 (1-2): S. 56) niedergeschrieben worden.

Kommentar von Nigma, geschrieben am 23.3.2011.

Das Beste aus der Beta-Phase, die Sendung hat mehr verdient als nur den Infokanal.

Kommentar von Marc, geschrieben am 23.3.2011.

Ahh Sixtus in Farbe und bunt...

Kann es sein, dass ihr es etwas zu eilig habt? Es kam mir zumindestens so vor. Ich hab es noch nicht mit den ursprünglichen Beiträgen verglichen, aber ich glaube die ersten beiden wurden auch gekürzt. Auch die Abschlussformulierung wurde gekürtzt.

Ich finde, die Sendung könnte ein paar Minuten mehr Sendezeit vertragen.

Davon abgesehen ist schön, dass es endlich wieder neue Folgen gibt :)

Kommentar von Snofru, geschrieben am 23.3.2011.

Willkommen zurück und viel Erfolg auf dem Weg ins richtige ZDF :)

Kommentar von Sebastian Michaelsen, geschrieben am 23.3.2011.

"... liegt nicht nur schief, so ist auch ebenso gewickelt" - unverwechselbar Elektrischer Reporter, genauso wie die außergewöhnlichen Bildkompositionen und Kameraperspektiven, die man sonst im Fernsehen selten sieht.
Schön, dass ihr wieder da seid.

Kommentar von Huge, geschrieben am 23.3.2011.

Super! Und zum Glück immer noch die entscheidende Melange von analog und digital. Jetzt bitte den Sendeplatz Sonntag abend nach dem heutejournal in Angriff nehmen.
(Komisch, hab gerade das erste mal Probleme mit html5-player, liegt hoffentlich an mir.)

Kommentar von Moritz, geschrieben am 23.3.2011.

großartiges Beispiel für spannenden und politischen Journalismus

Kommentar von andrej, geschrieben am 23.3.2011.

ich finde die sendungen super und wollte ein kräftiges danke schön loswerden.

Kommentar von Smeagol, geschrieben am 23.3.2011.

Das tut so gut ...

Auch wenn der 140-Sekunden-Beitrag so in Fahrt kommt, dass das "Ich wünsche Ihnen eine inspirierte Zeit" ein wenig plötzlich kommt, ein gewohnt guter Elektrischer Reporter!

Dass auf dem Bildschirm im Hintergrund keine Videoschnipsel mehr liefen, ist mir kaum aufgefallen ...

Grueße
Erik

Kommentar von Erik, geschrieben am 23.3.2011.

... jetzt müsstet ihr euch nur noch dazu durchringen können, HTML5 vernünftig zu verwenden (d. h. das Video per video-Tag einbinden und fertig - keine überflüssigen JavaScripte laden, die einem die Browserfunktionalität zerstören).

Kommentar von Sven, geschrieben am 23.3.2011.

Die "Schnipsel" waren der Wahnsinn!! Vermisse ich auch sehr!

Ansonsten ein sehr wertvoller Beitrag zeitgemäßer Aufklärung. Besonderst das Thema Internet und Demokratie ist interessant!
(habe Mitte Februar von einer Enquete-Kommission "Internet und Zukunft" am Bundestag erfahren - dabei sollen die Prozesse der Komission besonders transparent gehalten sein und der Öffentlichkeit eine direkte Beteiligung ermöglichen - Auch ein Pilot)

Guten Flug!

Kommentar von ha_ngover, geschrieben am 23.3.2011.

Ich hätte so gern meinen aufrichtig steifen, schwarz-grau-weißen Sixtus mit lustiger Krawatte und weniger Bauch zurück.

Hahaha ... nee, nee, ist schon schön so. Okay, die alten Videoschnipsel vermisse ich schon. Und weniger Farbe wäre vertrauter. Und überhaupt, die Senderfamilie richtet sich an Konservative und Marktradikale; die werden durch Überkomplexität nur verwirrt. Schlichtheit ist angesagt.

In einem Satz: Ich hätte gern meinen alten ElRep wieder. *schnief* Jmd musste es doch sagen ;)

Kommentar von Tharben, geschrieben am 23.3.2011.

Ich bin begeistert von dem Ansatz, mehrere unterschiedliche Formate in den El Rep einfließen zu lassen. So bekommt er etwas frischen Wind und etwas mehr Abwechslung - auch in visueller Hinsicht. Die Überleitungen zwischen den einzelnen Themenbereichen sind dabei gut gelungen finde ich. Ich hatte jedoch etwas komplett Neues erwartet, so dass ich einigermaßen überrascht war, doch so viel Altbewährtes wiederzufinden. Ob das jetzt gut, schlecht oder neutral ist, werde ich erst abschließend beurteilen, wenn ein paar mehr Folgen gelaufen sind. Grundsätzlich gilt aber: Nach wie vor ein tolles Format, dem es sichtlich gut tut sich nach und nach konsequent weiterzuentwickeln. Danke dafür!

Kommentar von Felix, geschrieben am 23.3.2011.

Volltreffer. Michael

Kommentar von Michael, geschrieben am 23.3.2011.

Super, vielleicht mit das beste aus allen Testsendungen ausgesucht und noch einmal eins drauf gesetzt. Die Hegemann Story ist der Hammer, formal und inhaltlich. Sixtus passt so, wird seine neue Rolle noch besser einspielen. Das Thesengewitter von Übermorgen TV ist weit gedacht, aber nicht weit genug, und darum bricht es etwas bröcklig und haltlos in sich zusammen. Ne, is quatsch. Peter Kruse will den genialen Provokateur und eine Sekunde später schalten sich alle in der Selbstüberwachung gleich... das ist schon ganz groß.

Aber an die Phase I kommt es für mich nicht ran. Aber die Phase I kommt halt auch nicht glamourös ins Zweite rein. Daher führt wohl kein Weg drum rum. Ist auch verzeihbar, wenn es „Rohstoff“ Lieferungen gibt (z.B. Rufus Pollock). Wenn ihr es wirklich hinbekommt, eine derart hochgemotzte Sendung jede Woche zu produzieren, dürften die Kapazitäten für den Rohstoff ja irgendwo unter Peanuts laufen. (Ein elektrischer Reporter zum Selber Nachbauen?)

Vielen Dank, jippie jei! Ihr seid wieder da! Und ihr seid großartig!

Kommentar von Noel, geschrieben am 24.3.2011.

Ja! So gefällt mir der ElRep wieder ganz gut. Marius Sixtus wedelt vielleicht etwas zu gestenhaft unkorrelliert mit Armen und Händen rum und das Ende ist noch nicht ganz rund. Mir scheint, dass da noch etwas fehlt. Ein satirisches Resümee mit Ausblick oder eine selbstkritische Relativierung, so dass Sixtus nicht als Schubladendenker der Moderne, sondern als nachfragender skeptisch interessierter Berichter näher am Zuschauer steht. Deren Anwalt sollte er doch eigentlich sein.

Aber diese Feinheiten bekommt ihr ganz sicher noch in den Griff. Ich wünsche euch viel Erfolg damit und einen Platz ins Hauptprogramm, wüsste allerdings nicht, wo der ElRep im Programmschema momentan hin passen würde. Er ist sicher, ähnlich wie "W wie Wissen" der ARD oder auch nano, eine Sendung für die (sonntägliche) Übergangszeit zum ZDF-Abendprogramm.

Vielen Dank für die Mühe! Es hat such gelohnt zu warten.

Kommentar von Thomas, geschrieben am 24.3.2011.

Hallo,

erstmal vielen Dank für so ein Format im öffentlich-rechtlichen Fernsehen - weiter so!

Was negativ auffällt ist wie unbdarft trotz der gerade in dieser Folge angesprochenen verlustbehafteten Privatsphäre hier auf der Seite damit umgegangen wird. Muss es wirklich ein Facebook Button sein, der mich dort ungewollt bekannt macht und kann man nicht wie kürzlich vom ULD vorgeschlagen Piwik zur Web-Analyse benutzen?

https://www.datenschutzzentrum.de/presse/20110315-piwik.htm

MfG,
maieutike

Kommentar von maieutike, geschrieben am 24.3.2011.

hi zusammen,

finde das neu format gut gelungen, sixtus in farbe und etwas emanzipierter steht dem ganzen echt gut. auch die antextbilder der interviewten sind weg vom üblichen und geben dem ganzen einen interessanteren touch. weiter so, freu mich schon auf weitere beiträge!

Kommentar von Vanderschaaf, geschrieben am 24.3.2011.

Ich finde es ehrlich super daß ich mir das Video über einen einfachen altmodischen Link runterladen kann! Prima!

Kommentar von stefan, geschrieben am 24.3.2011.

ganz mieses format

Kommentar von Sandro Schwanhold, geschrieben am 24.3.2011.

Danke für diesen Informativen Rundgang durch die Privatsphäre-Aussichten. DIe optische Aufbereitung gefällt mir gut, gegen Ende wünschte ich mir etwas weniger Hektik. Der Schluß kommt doch sehr abrupt. Ein Kommentar oder ein Resumée von Sixtus täte an der Stelle nochmal gut.

Kommentar von Joachim, geschrieben am 25.3.2011.

Sehr gelungen, wirklich klasse.

Mehr habe ich nicht hinzufügen.

Kommentar von Tulli, geschrieben am 26.3.2011.

Die Folge hat mir sehr gut gefallen, nur das Ende war etwas wortkarg.

Eine Bitte zur Download-Seite: Es wäre sehr hilfreich, wenn bei den Video-Downloads eine ungefähre Größenangabe dabei stehen würde - etwa auf 10MB genau, oder so.

Kommentar von Volker Grabsch, geschrieben am 26.3.2011.

Auch ich finde das Ergebnis der Laborphase sehr gelungen. Macht Spaß, wieder etwas vom ElRep zu hören. Die Retro-Video-Snippets vermisse ich auch ein wenig, aber das Format kann im Ganzen überzeugen.
Der Schluss kommt allerdings, wie schon mehrfach angemerkt, etwas plötzlich daher. Hier würde ich mir ein Fazit der Sendung und eine weniger knappe Verabschiedung wünschen.

Kommentar von ron, geschrieben am 27.3.2011.

Ich bin ein treuer, aber schreibfauler Seher des Reporters und habe mir die neue Folge soeben angesehen. Abgesehen davon, das auch das neue Format Wissen erstklassig vermittelt, ist mir das alte Format mit den längeren Terminen irgendwie doch lieber.

Sorry ;-)

Kommentar von Dataminer, geschrieben am 31.3.2011.

Sehr sehr gut!

Ich vermisse aber das "Bleiben Sie uns gewogen" am Ende! ;)

Kommentar von quintus, geschrieben am 31.3.2011.

Wieder eine grandiose Folge !!
Wirklich topp!

Das mit dem Facebook ist wirklich wahr, habe gelesen, dass überall wo der I Like Button drin ist Facebook zugriffstatistiken der Seiten auslesen kann.... also das finde ich schon sehr hart

Kommentar von Elektrische Zahnbürste, geschrieben am 7.4.2011.

die ganzen blogs sind echt eine große hilfe für mich...THX

Kommentar von novoline, geschrieben am 10.4.2011.

Eine sehr gute Sendung, vielen Dank dafür.

Einziger Punkt: Ich fand die Abschluss-Moderation (den letzten Satz) zu plötzlich und kurz, ich hätte mir einen etwas ausformulierteren Abschluss der Sendung gewünscht.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!

Kommentar von Guido Tesch, geschrieben am 12.4.2011.

Hallo,

sehr gute Sendung. Macht weiter so.

Kommentar von Mario, geschrieben am 12.4.2011.

Toller Beitrag - Daumen hoch.

Kommentar von Damenjeans, geschrieben am 12.4.2011.

Mir gefällt der neue Elektrischer Reporter sehr gut. Die Neuerungen sind sehr gelungen. Allerdings muss ich auch etwas meckern: Wenn Sixtus moderiert ist es doch etwas trocken. Was er sagt finde ich genial, nur es ist etwas undeutlich. Vielleicht wäre es besser wenn er etwas langsamer sprechen würde und die tiefe Hintergrundmusik wegfallen würde.
Der schwarz-weiße Hintergrund ist auch langweilig. Wie wär's mit etwas Farbe?
Ansonsten ist die Folge aber echt gut!

Kommentar von Maxi, geschrieben am 13.4.2011.

Bin neu hier und muss sagen mir gefällt was ich hier sehe. Direkt gebookmarkt. Weiter so!

Kommentar von Mike, geschrieben am 14.4.2011.

mir gefällt die Sendung auch sehr muss ich sagen, und der Elektrische Reporter bietet einiges an interessantem Lesestoff.

Kommentar von Thomas Germscheid, geschrieben am 15.4.2011.

Ich muss sagen ich bin schwer begeistert. Ich drücke die Daumen für den weiteren Erfolg.

Kommentar von DER Webdesigner, geschrieben am 28.4.2011.

Vielen Dank für diesen denk-anstossenden Ausblick in die mediale Zukunft. Verhindern können wir vieles ja leider nicht - allenfalls ein wenig auf die Bremse treten ...!

Kommentar von Der Kieler, geschrieben am 7.5.2011.

Gute Sendung. Weiter so. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Kommentar von Bernd, geschrieben am 12.5.2011.

Ich freue mich schon auf die geplanten Sendungen. Auch das so viele verschiedene Formate angeboten werden, ist sinnvoll. So gibt es weniger technische Barrieren und der Verbreitungsgrad erhöht sich.

Kommentar von ThomasK, geschrieben am 12.5.2011.

Danke für diese tollen Beiträge!
Orwell lässt grüßen, und nicht erst 2084.........

Kommentar von Gitarre-lernen-David, geschrieben am 13.5.2011.

Ihr habt das Uebermorgen-Intro mit dem genialen Sounddesign entfernt, finde ich wirklich schade.

Eine perfekte 'erste' Sendung, macht weiter so, hoffentlich wieder regelmäßig.

Neues stirbt, aber Sixtus kommt wieder, mehr als nur ein guter Ersatz. (für die ernsten Bereiche der Sendung)

Kommentar von kralynx, geschrieben am 13.5.2011.

Sehr schön! Großes Lob! Verdient eine 19:00 Ausstrahlung im 'normalen' ZDF (mindestens!)

Bitte weiter so! Mir gefällt das neue Format sehr gut!

Kommentar von Mister Kommenter, geschrieben am 16.5.2011.

Interessante Sendung. Schade nur, dass der "Open-Data"-Gedanke nur in dieser kleinen Sendung beschrieben wird. Die Netzthemen sollten auch mehr im "echten" ZDF gezeigt werden.

Wie wäre es z.B. mit Netz-Aufklärung statt Boulevard? ;)

Kommentar von Micha, geschrieben am 17.5.2011.

Commenting is not available in this weblog entry.