Elektrischer Reporter, Rohstoff [001]: Interview mit Matthias Kurth zum Thema Netzneutralität

HTML5-Player läuft nicht? Wechseln Sie zur guten alten Flash-Ansicht!

Downloads in verschiedenen Formaten:

Über das Thema Netzneutralität haben wir mit dem Präsidenten der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth gesprochen. Er sieht in der Aufteilung des Netzes in verschiedene Qualitätsklassen kein Problem, solange für das “normale Internet” von den Providern eine Mindestqualität garantiert wird und der Wettbewerb funktioniert. Teilen Sie die Meinung des obersten deutschen Netzregulierers und was halten Sie von der Idee, Langfassungen von Interviews in dieser Form zu veröffentlichen?


Credits: Interview: Julius Endert; Kamera: Markus Hündgen; Schnitt: Alexander Lorenz; Motion-Graphic: Fritz Gnad; Musik: Likantropika; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2010 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

7.12.2010 | Kommentare [13] | Versenden | Bookmark:      

Kommentare:

YEAH! Zum ersten Mal hat die HTML5-Version bei mir funktioniert (Chrome+Windows7).

Lieber Elektrischer Reporter, macht weiter so! Gefällt!

P.S. Danke für das gut lesbare Captcha grin

Kommentar von Theo, geschrieben am 7.12.2010.

Bei mir hat der Player zum ersten mal Nicht funktioniert...
"The video could not be loadet, either because the server or network failed or the format is not supportet"

Kommentar von deebechan, geschrieben am 7.12.2010.

Interviews in Langform sind super! Gerade wenn es um Meinungsäußerungen wie diese hier geht merkt man, wie sich die eigene Wahrnehmung des Sachverhaltes ändert, wenn der Interviewte ausreichend Zeit für seine Argumentation hat.

Außerdem mag ich es solche Sachen nebenbei zu hören ohne hinschauen zu müssen.

Kommentar von Tobias, geschrieben am 7.12.2010.

Bei mir hat der Player auch zum ersten mal nicht funktioniert (aktueller Opera).

Kommentar von MoMo, geschrieben am 7.12.2010.

Sehr gutes Interview. Danke! Allerdings wäre es toll, wenn ihr die Fragen auch nachsprechen würdet, denn so kann man das Video nicht so gut nebenbei/im Hintergrund hören.

(Außerdem wäre ein Sternchen an Name und Emailadresse praktisch, damit man weiß, dass diese Felder benötigt werden.)

Kommentar von Sam, geschrieben am 8.12.2010.

Danke für die Veröffentlichung.

HTML-Player läuft einwandfrei (Firefox 3.6)

Kommentar von Sebastian Michaelsen, geschrieben am 8.12.2010.

Großartig! Mit solchen Anhängen wird der elektrische Reporter wieder zum deutschen Vorzeigekulturgut!

Ach ja, und ein „wachsames Auge“ kann man dem Mann ja durchaus, wie es aussieht, erstmal nicht absprechen.

(Ps. es ist so schön, dass mal wieder ohne all den mediokren optischen Klimbim ringsherum einfach nur genießen zu können.)

Kommentar von Noel, geschrieben am 9.12.2010.

html5 player funzt einwandfrei - firefox 3.6 + mac osx

Kommentar von Pat, geschrieben am 9.12.2010.

aber fullscreen immernoch nicht...koennte das etwas mit dem embed code zu tun haben? das video window stretcht sich nur bis unter den banner..bleibt dann aber schwarz..

Kommentar von Pat, geschrieben am 9.12.2010.

gefällt mir super

Kommentar von antje, geschrieben am 9.12.2010.

Darf man auch sagen, dass es zu lang ist? Ich hab jetzt mal fünf Minuten später versucht, mich nur an die Fragen zu erinnern und war aufgeschmissen. Vielleicht sollte es nach solch langen Interviews noch eine kurze Zusammenfassung geben. Ausserdem verstehe ich das Lob nicht, dass dadurch weniger manipuliert werden könnte. Es wurde ja trozdem geschnitten.

Aber grundsätzlich find ich die Idee sehr gut. Bin auf die nächsten Rohprodukte gespannt.

Kommentar von Sarah Buch, geschrieben am 10.12.2010.

Die Idee, solche Interviews, von denen ja nur ein paar Sätze im engültigen Beitrag erscheinen, vollständig zur Verfügung zu stellen, finde ich großartig. So kann man sich noch mal näher mit den Positionen auseinandersetzen, wenn der Beitrag Interesse am Thema geweckt hat.

Übrigens finde ich es schade, dass der E-Mail-Newsletter nicht auf dem Laufenden gehalten wird. Den habe ich schließlich nicht abonniert, um nur auf jedes dritte Video aufmerksam gemacht zu werden.

Kommentar von Paul, geschrieben am 12.12.2010.

sehr interessantes interview.
bildet das thema angenehm sachlich und differenziert ab.
da bekommt man doch das gefühl vermittelt, das netz sei von behördlicher/staatlicher seite in deutschland durchaus in guten händen.
das war ja in der vergangenheit keineswegs immer der fall ... wink

Kommentar von Hotblack, geschrieben am 24.1.2011.

Commenting is not available in this weblog entry.