Das Archiv

Hier finden Sie eine Übersicht über alle bisherigen Episoden. Ein Klick auf die Überschrift öffnet die jeweilige Folge.

015/ER3_001-240.jpg

Elektrischer Reporter - Phase III - Pilot

Da ist er nun endlich, der neue Elektrische Reporter, zusammengesetzt aus den beliebtesten Labor-Stücken, einer gänzlich nagelneuen Zutat, sowie Bewährtem aus alten Tagen. Dass der El Rep jetzt aussieht, wie er aussieht, verdankt er auch den vielen Kommentaren und Mails, die Sie, liebe Zuseher, uns als Reaktionen auf unsere Laborphase zugeworfen haben. An dieser Stelle: Vielen Dank dafür!


Aufmerksame Verfolger unserer Laborexperimente werden es direkt erkennen: Die Hauptbestandteile des neuen Elektrischen Reporters sind ePolitik  (was wir aber künftig nicht mehr so nennen werden, da an dieser Stelle auch Themen aus Netzkultur und -Technologie ihren Platz finden werden), sowie die spekulative Reihe Uebermorgen.TV. (Ja, für den Piloten haben wir zwei bereits vorhandene Folgen aus dem Labor zurechtgesägt. Die Zeiten sind schlecht und daher muss man halt bisweilen zweimal essen, was auf den Tisch kommt.) Ganz neu hinzugekommen, als drittes regelmäßiges Element, ist die wundervolle kleine Serie 140 Sekunden, in der Tim Klimes die Hintergründe bemerkenswerter Tweets vor die Videokameras zerrt. Diese Serie erhielt jüngst den Deutschen Webvideopreis. (Disclosure: Mario Sixtus war Jury-Mitglied des Webvideopreises; die Zusammenarbeit ergab sich aber erst ein paar Wochen nach der Preisverleihung. Eine vorherige, wie auch immer geartete Verbindung gab es nicht.) Auch an der Moderation haben wir ein wenig herumgeschraubt: Herr Sixtus besitzt jetzt ein bisschen Farbe und durfte sich ein winzig wenig von der Rolle des hölzernen Elektrischen Reporters emanzipieren.


Die Serie wird schon bald im ZDF Infokanal regelmäßig auf Sendung gehen (den genauen Sendestart geben wir noch bekannt), außerdem findet sie sich natürlich in der ZDF Mediathek, auf iTunes und auf Facebook.


Wie gefällt Ihnen der neue Elektrische Reporter? Kommentare bitte in die Kommentare!


Credits: Moderation & Leitung der Sendung: Mario Sixtus; “Open Data” Autor: Julius Endert; Kamera & Schnitt: Markus Hündgen; “Privatsphäre” Autor: Mario Sixtus; “140 Sekunden” Redaktion & Schnitt: Tim Klimes, Kamera: Robin Greene; Grafik & Animation: Fritz Gnad, Alexander Lehmann, Irene Mehl, Matthias Paeper, Axel Ganz, Dominic Kennedy; Sprecher: Nadine Schaub, Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Musik: Sven Klitsch, Tunguska Electronic Music Society, Tradmark, Xcyril, The Phase, Sikos, Tryad, The Bedtime Vice of Wallpapertown, Yurek, Mark.Nine, Subatomicglue; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Holger Meier, Peter Wagner; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2011 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

23.03.2011 | Kommentare [42]

» Episode anschauen

014/LBT_002-240.jpg

LAWBLOG.tv [Dummy 02]

Die zweite Folge von LAWBLOG.tv bildet den Abschluss unserer kleinen Sendereihe mit schicken neuen Formaten aus unserem Video-Entwicklungslabor. Hier und an anderer Stelle, haben wir den (hoffentlich) geneigten Zuschauern sechs unterschiedliche Kurz-Video-Formate in jeweils zwei Folgen (die jeweils auch noch unterschiedlich aussahen!) präsentiert. Für die Unterstützung in Form von Lob, Kritik, Änderungsvorschlägen und zahlreichen inhaltlichen Kommentare bedanken wir uns. Gemeinsam mit den Kollegen vom ZDF überlegen wir nun, was, wie, wann, wie oft und an welcher Stelle im nächsten Jahr dauerhaft auf Sendung gehen soll. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.
Doch vorher informiert Sie Udo Vetter noch über Abmahnfallen im Internet. Bis bald.


Credits: Buch: Udo Vetter; Grafik & Schnitt: Dominic Kennedy; Sprecherin: Petra Bröcker;  Musik: Matthew Tyas, likantropika; Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

20.12.2010 | Kommentare [7]

» Episode anschauen

013/EPO_002-240.jpg

ePolitik [Dummy 02]

In der zweiten Folge von ePolitik haben wir uns mit dem Thema Netzneutralität beschäftigt. Dabei geht es um nicht weniger als um die Zukunft des Netzes: Bleibt es neutral und befördert alle Daten gleichermaßen, ohne auf Art und Inhalt zu achten oder werden zukünftig die Provider das Netz nach ihren Vorstellungen managen? Viele befürchten, dass sich die Struktur des Netzes grundlegend ändern könnte und es zu einer Art Kabelfernsehen degeneriert. Provider und die Bundesnetzagentur sehen dagegen kein Problem in einem intelligenten Mehrklassennetz. Was meinen Sie? Diesmal präsentiert ein Moderator das Thema - was halten Sie von dieser Form?

Credits: Autor: Julius Endert; Moderation: Richard Gutjahr;Kamera und Schnitt: Markus Hündgen; Grafik: Fritz Gnad; Sprecher: Birgit Karla Krause; Mitwirkende: Alvar Freude, Cornelia Rogall-Grothe, Philipp Blank, Matthias Kurth, Bernhard Rohleder, Tim Mois;  Titelmusik: Josta; Musik: GMZ; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

13.12.2010 | Kommentare [9]

» Episode anschauen

012/ROH_001-240.jpg

Elektrischer Reporter, Rohstoff [001]: Interview mit Matthias Kurth zum Thema Netzneutralität

Über das Thema Netzneutralität haben wir mit dem Präsidenten der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth gesprochen. Er sieht in der Aufteilung des Netzes in verschiedene Qualitätsklassen kein Problem, solange für das “normale Internet” von den Providern eine Mindestqualität garantiert wird und der Wettbewerb funktioniert. Teilen Sie die Meinung des obersten deutschen Netzregulierers und was halten Sie von der Idee, Langfassungen von Interviews in dieser Form zu veröffentlichen?


Credits: Interview: Julius Endert; Kamera: Markus Hündgen; Schnitt: Alexander Lorenz; Motion-Graphic: Fritz Gnad; Musik: Likantropika; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2010 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

7.12.2010 | Kommentare [13]

» Episode anschauen

011/EHJ_001-240.jpg

Elektrischer Reporter, Heute-Journal-Edition [001]: Netzneutralität

Im Rahmen der fröhlichen Labor-Wochen durfte das Team des Elektrischen Reporters auch mal bei den großen Jungs mitspielen und im heute journal die Netzneutralität erklären. Was meinen Sie? Passt das? Funktioniert der Elektrische Reporter als Drei-Minuten-Format?


Credits: Buch und Regie: Mario Sixtus; Mitarbeit: Julius Endert; Kamera: Markus Hündgen; Schnitt: Dominic Kennedy; Motion-Graphic: Fritz Gnad; Sprecherin: Petra Bröcker; Post-Production: Anne Lucht; Musik: Likantropika; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF, (c) 2010 ZDF; Creative Commons BY-NC-SA

6.12.2010 | Kommentare [18]

» Episode anschauen

010/WWK_002-240.jpg

Web-Wissen kompakt [Dummy 02]

Bekanntlich gibt es genau drei Regeln für den Umgang mit Computern: Datensicherung, Datensicherung und Datensicherung. Und genauso bekanntlich hält sich niemand wirklich daran. Unsere kleine Erklär-Serie WWK, schaut sich heute die Möglichkeiten zur Datensicherung in der Wolke an und vergleicht drei Anbieter: Sugarsync, Wuala und Carbonite.


Credits: Buch: Janko Röttgers, Animation: Johannes Kretzschmar, Sprecherin: Birgit Karla Krause, Schnitt & Postproduktion: Fritz Gnad, Musik: BrunoXe, Mark.Nine, Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

6.12.2010 | Kommentare [14]

» Episode anschauen

009/UEB_002-240.jpg

Uebermorgen.TV [Dummy 02]

Der zweite Pilot von Uebermorgen.TV beschäftigt sich mit der Zukunft der Privatsphäre. Wie werden sich Netz-Technologien auf den gesellschaftlichen Konsens des Privaten auswirken? Was passiert, wenn Digitaltechnik uns überall identifizierbar macht? Ist das Konzept eines geschlossenen Privatbereichs, das viel mit Geheimhaltung oder sogar Lügen zu tun hat, vielleicht sogar ein Relikt aus vergangenen Tagen? Brauchen wir es überhaupt noch?


Storytechnisch haben wir dieses Mal die Idee einer dystopischen und einer entgegengesetzten utopischen Zukunftsvariante beiseite gelegt und erzählen stattdessen nur eine einzige Zukunftsvision - die allerdings ihrerseits dystopische und utopische Aspekte enthält. Dadurch können wir mehr ins Detail gehen und die Geschichte sehr viel genauer zeichnen. Ein neuer Animations-Stil ist seit dem ersten Dummy auch dazu gekommen, nennen wir ihn Superhelden-Motion-Comic-Style. Wie gefällt Ihnen der zweite Anlauf? Kommentare zu Inhalt und Form bitte in die, äh, Kommentare.


Artikel zum Thema: Postprivacy: Verlust der Privatsphäre als Chance? von Michael Seemann


Credits: Buch und Regie: Mario Sixtus; Animation: Alexander Lehmann, Irene Mehl, Matthias Paeper; Animation und Schnitt: Fritz Gnad; Sprecher: Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Kamera: Markus Hündgen; Mitwirkende: Markus Denhoff, Sascha Lobo, Peter Kruse; Titelmusik: Real Rice; Musik: Tunguska Electronic Music Society, Tradmark, Xcyril, The Phase, Sikos, Tryad, The Bedtime Vice of Wallpapertown; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

29.11.2010 | Kommentare [33]

» Episode anschauen

008/GBP_002-240.jpg

Glasers Blauer Planet [Dummy 02]

Dieses Mal beschäftigt sich Peter Glaser in seiner kleinen Videokolumne mit den Akzeptanz- und Verständnisschwierigkeiten, die uns alle bisweilen ereilen, sobald neue Technologien ungefragt an unsere Türen klopfen. Wir hören von deutschen Dichtern, amerikanischen Präsidenten und brasilianischen Werbeagenturen - sowie (Aktualistätsalarm!) von Google Streetview.


Formal haben wir im Vergleich zum ersten Dummy nur sehr wenig verändert. Optimiert wurde der Schnittrhythmus und die Übergänge, außerdem besitzt das Video jetzt eine konsequente Polaroid-Foto-Farblichkeit. Anmerkungen? Hass und Häme? Kritik? Lob? Liebesbekundungen? Bitte in die Kommentare damit! Danke!


Credits: Worte: Peter Glaser; Kamera: Markus Hündgen; Bildredaktion: Silke Nolden; Schnitt: Alexander Lorenz; Postproduction: Anne Lucht; Musik: Matthew Tyas; Regie: Mario Sixtus; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

22.11.2010 | Kommentare [11]

» Episode anschauen

007/HYP_002-240.jpg

Hyperland [Dummy 02]

Doch, doch: Wir können zuhören. Für den zweiten Piloten haben wir einiges geändert, an Hyperland. Den News-Block haben wir beispielsweise gekickt. Vorgelesene Kurzmeldungen aus dem Netz braucht wirklich kein Mensch. Die “bunten” Themen haben wir dieses Mal links liegen gelassen und uns stattdessen zwei seriösere vorgenommen. Außerdem haben wir den Manga-Bonbon-Farben-Regler des Studios runtergedreht, und als Video der Woche haben wir dieses Mal ein Filmchen ausgesucht, das garantiert noch nicht von jedem totgeklickt wurde.


Wie gefällt Ihnen die neue Hyperland-Variante? Anmerkungen, Vorschläge und Kritik? Oder gar Lob? Her damit!


Links:
Handelsblatt: “Depression ist völlig unangebracht”
Handelsblatt: “Das Ende der Gratiskultur im Internet ist gekommen”
Thomas Knüwer: “Autosuggestion beim Handelsblatt”
Marcel Weiß: “Döpfner und Handelsblatt: Der Aufstieg der Konkurrenz-Kultur”
Magdalena Böttger: “Gratiskultur im Internet - metaphert”
Heise: “Experten plädieren für Aufhebung des Zugangserschwerungsgesetzes”
AK Zensur: “Dänische Polizei: USA dulden ‘Kinderpornografie’”
Bundestag: Stellungnahme von Lars Underbjerg (PDF)
Alvar Freude: “Werfe die Wette in den Raum: ...”
Nuit Blanche
Making of Nuit Blanche


Credits: Moderation: Nadia Zaboura; Redaktion: Jens Schröder; Grafik & Schnitt: Fritz Gnad; Regie: Mario Sixtus; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch; Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

15.11.2010 | Kommentare [29]

» Episode anschauen

006/LBT_001-240.jpg

LAWBLOG.tv [Dummy 01]

Für nahezu jede Lebenssituation gibt es in Deutschland ein Gesetz. Allein das Bundesrecht umfasst rund 2.000 Gesetze und 3.500 Verordnungen mit insgesamt 76.382 Artikeln und Paragraphen. Hinzu kommen Länder- und EU-Gesetze, die unser Zusammenleben bis ins kleinste Detail regeln. Da kann der Bürger schnell die Orientierung verlieren. Law-Blogger und Rechtsanwalt Udo Vetter schlägt eine Schneise durch diesen Jura-Urwald und erklärt rechtliche Fragen, die jeden betreffen können.


LAWBLOG.tv beschäftigt sich dabei hauptsächlich mit Onlinerecht aber nicht nur. In der ersten Folge geht es um die Überwachung durch den Arbeitgeber am Arbeitsplatz und die Fallgruben, die auf Menschen lauern, die während der Arbeit im Internet surfen.


Credits: Buch: Udo Vetter; Grafik & Schnitt: Dominic Kennedy; Sprecherin: Petra Bröcker;  Musik: Moonove, Yue.Mark.Nine; Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

1.11.2010 | Kommentare [30]

» Episode anschauen

005/EPO_001-240.jpg

ePolitik [Dummy 01]

Internet und Politik stehen in einer wechselseitigen Beziehung zueinander: Einerseits hat sich das Web zu einem politischen Raum entwickelt, zum neuen Ort für politische Debatten, Kommunikation und Protest. Andererseits ist das Netz an vielen Stellen selbst Gegenstand von Politik und Gesetzgebung geworden, wie beispielsweise die heftige Debatte um Netzsperren zeigt. Verändert also die Politik das Netz oder ist es umgekehrt? Entwickelt sich beides aufeinander zu? Mit diesen und anderen Fragen aus der Schnittmenge von Internet und Politik beschäftigt sich ePolitik.


Das Thema der ersten Folge lautet Open Data – ein Beispiel dafür, wie das Internet die Politik verändern kann. Denn Open Data ist so etwas wie der Abschied vom Amtsgeheimnis. Die Idee: Behörden stellen ihre nicht personenbezogenen Datenbestände online zur freien Nutzung zur Verfügung und erlauben nicht-amtlichen Entwicklern sogar, für diese Daten eigene Applikationen zu programmieren. Das Ergebnis ist ein nie gekanntes Maß an Transparenz, neue Sichtweisen auf die Informationen und vielfältige Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung. In USA und Großbritannien gehören offenen Daten daher bereits zum Regierungsprogramm. In deutsche Amtsstuben dringt die Idee erst langsam vor. Diskutieren Sie mit uns über das Thema oder die Umsetzung von ePolitik - wir sind gespannt auf Ihre Meinung.


Credits: Autor: Julius Endert; Kamera und Schnitt: Markus Hündgen; Grafik: Fritz Gnad; Sprecher: Nadine Schaub, Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Mitwirkende: Daniel Dietrich, Richard Allan, Christian Kreutz, Thomas Jarzombek, Rufus Pollock;  Titelmusik: Josta; Musik: Sven Klitsch; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

25.10.2010 | Kommentare [17]

» Episode anschauen

004/WWK_001-240.jpg

Web-Wissen kompakt [Dummy 01]

Web-Wissen kompakt (oder kurz WWK, wie wir Laboranten die Serie zärtlich nennen) richtet sich an die große Mehrheit der deutschen Netznutzer, die das Netz bislang noch überwiegend passiv nutzen und denen die meisten Werkzeuge und Dienste des modernen Web noch recht fremd sind. In der ersten Dummy-Folge zeigen wir anhand des Google-Readers, wie man mit Hilfe von RSS-Feeds die Info-Fluten des Netzes ein wenig besser beherrschen kann.


Credits: Buch: Janko Röttgers, Animation: Johannes Kretzschmar, Sprecherin: Birgit Karla Krause, Schnitt & Postproduktion: Fritz Gnad, Musik: BrunoXe, Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

18.10.2010 | Kommentare [21]

» Episode anschauen

003/UEB_001-240.jpg

Uebermorgen.TV [Dummy 01]

Das Internet verändert unsere Gesellschaft, unsere Wirtschaft, unser privates und berufliches Miteinander in einem Ausmaß und in einer Geschwindigkeit, wie keine technologische Innovation zuvor. Doch wo geht die Reise hin? Uebermorgen.TV extrapoliert Trends und denkt aktuelle Entwicklungen weiter in die Zukunft.


In der ersten Folge widmet sich Uebermorgen.TV der Werbung und dem Werbemarkt. Was passiert hier den kommenden Jahren? Wird die Werbung treffender individualisiert oder verschwindet sie gar? “Uebermorgen.TV entwickelt in sieben Minuten zwei äußerst gegensätzliche Zukunftsszenarien. Vielleicht stimmt aber auch keines von beiden? Diskutieren Sie mit übers Thema - gerne auch über die Form und Aufmachung von Uebermorgen.TV!


Credits: Buch und Regie: Mario Sixtus; Animation: Alexander Lehmann, Irene Mehl, Matthias Paeper; Animation und Schnitt: Fritz Gnad; Sprecher: Petra Bröcker, Torsten Altenhöner; Kamera: Markus Hündgen; Mitwirkende: Kachana Liyali, Elle Nerdinger, Markus Angermeier; Titelmusik: Real Rice; Musik: Serphonic, Silence, The Phase, Tradmark, Xcyril, Yunus, Walter Well, Zam’s; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

11.10.2010 | Kommentare [50]

» Episode anschauen

002/GBP_001-240.jpg

Glasers Blauer Planet [Dummy 01]

Glasers Blauer Planet ist eine illustrierte Videokolumne von und mit Peter Glaser. Angedacht ist ein wöchentlicher Senderhythmus. Aus dem Beipackzettel: Das tägliche Aufeinandertreffen der materiellen Welt mit der neuen, wuchernden und sich in ständiger Transformation befindlichen Digitalsphäre kommt nicht ohne Kollateralmerkwürdigkeiten aus.


Peter Glaser zeichnet mit Hilfe kleiner Kuriosa und großer Absonderlichkeiten das Bild einer Gesellschaft in Transformation, deren Angehörige, obwohl permanent zwischen Neugierde und Verunsicherung oszillierend, sich all dieser eigenartigen Kommunikations- und Interaktionserfindungen bedienen, gerade um Mensch zu bleiben.


Glasers Blick auf das Treiben in der Netzwelt hat niemals etwas von der kulturpessimistischen Skepsis, mit der die Älteren traditionell auf die neuen Riten und Moden der Jüngeren schauen, vielmehr entdeckt er magische Momente und Möglichkeiten in der nur auf den ersten Blick kalten Digitaltechnik. Auch Kathodenstrahlen können Poesie verbreiten, ein Haufen Pixel eine Liebeserklärung formen.


Credits: Worte: Peter Glaser, Kamera: Iris Jungels, Bildredaktion: Silke Nolden, Schnitt & Postproduction: Fritz Gnad, Musik: Matthew Tyas, Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

27.09.2010 | Kommentare [43]

» Episode anschauen

001/HYP_001-240.jpg

Hyperland [Dummy 01]

Hyperland ist als wöchenlicher, aktueller Web-Rundblick konzipiert, für Netznutzer, die an Web-Trends und -Themen interessiert sind, selber aber nicht täglich etliche Stunden zwischen RSS-Feeds und Twitter-Links verbringen wollen oder können. Hyperland will Startpunkt für Web-Reisen sein, informieren und inspirieren.


Den Aktalitätsanspruch haben wir bei obiger Dummy-Produktion zugegebenermaßen ein wenig hinten an gestellt, da Neuentwicklung und Tagesaktualität sich ausgesprochen schlecht vertragen. In einigen Wochen werden wir einen zweiten Dummy von Hyperland produzieren, der dann etwas zeitnäher am Netzgeschehen angesiedelt sein soll und bei dem wir Ihre Kritik und Anregungen berücksichtigen werden. Also her damit: Wie finden Sie die Themenauswahl, das Studio, die Texte, die Moderation und überhaupt? Und sonst so?


Credits: Moderation: Nadia Zaboura, Redaktion: Jens Schröder, Grafik & Schnitt: Fritz Gnad, Regie: Mario Sixtus, Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Holger Meier, Realisierung: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF. (c) 2010 ZDF, Creative Commons BY-NC-SA

21.09.2010 | Kommentare [80]

» Episode anschauen