11: Peter Glaser über die Anfangstage der Digitalen Ära

Seit rund 25 Jahren begleitet der Schriftsteller und Kolumnist Peter Glaser auf einzigartige Weise das Werden der Digitalen Welt. Wie kein anderer greift er in seinen Texten Technologien und digitale Systeme hinterhältig über eine bislang gleichsam unentdeckte, wie offene Flanke an: über die Poesie.

Glaser ist Mitgründer des Chaos Computer Clubs und erhielt 2002 für seine Erzählung “Geschichte vom Nichts” den renommierten Ingeborg-Bachmann-Preis.

Im ersten Teil des Interviews erklärt uns Peter Glaser, was die Gruppe Kraftwerk, eine pupsende Katze und Magier, die sich spitze Hüte aufsetzen, miteinander gemeinsam haben.

Links: Einige (etwas ältere) Texte von Peter Glaser, Perlentaucher über “Geschichte von Nichts”, “Wohlfühlen in der Orwellness”, Artikel im Freitag

Korrekturspalte: Anders, als von mir mehrfach in der Anmoderation behauptet, kommt Peter Glaser natürlich nicht aus Linz, sondern aus Graz. Ich korrigiere mich mit hochrotem Kopf und bitte peinlich berührt um Entschuldigung.

1. December 2006 | Link | Versenden | Einbetten |
Social Bookmark:

Verlinken:

Einbetten:

Kommentare:

Die drei erwähnenswerten Großstädte Deutschlands? Hamburg, Frankfurt, Berlin?

Kommentar von Stephan Meyer, geschrieben am 1.12.2006.

Ich hab sie extra nicht genannt wink

Kommentar von Mario Sixtus, geschrieben am 1.12.2006.

Super. Ganz groß. Danke.

Kommentar von DonDahlmann, geschrieben am 1.12.2006.

Lebt Herr Glaser in der Matrix? Oder was war das für eine Katze, die da durchs Bild lief - diesen Hinweis fand ich ziemlich genial!!!

Kommentar von Julius, geschrieben am 1.12.2006.

Sevenload zerhackt nach der letzten Aktualisierung der Codebase die Tonspuren der Videos. Klingt nicht wirklich gut…

Es gibt übrignes auch eine Chaos Radio (Express ?) Folge mit Herrn Glaser, in der sehr eindrucksvoll seine erste Begegnung mit einem Rechner beschreibt…

Danke Mario. Toll!

Kommentar von Andreas, geschrieben am 2.12.2006.

Großartig,

immer wieder schön als Jungspund von 16 Jahren ein Stück der Kultur, ein paar Geschichten aus den Anfängen zu hören was IHR für Gefühle hattet. Für uns ist das Alltag doch damals war das neu.

Was ist denn heut schon neu? Die neue Geeforce für die “Zocker”?

Gerade diese Geschichte mit dem Weihnachtsbaum. Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Oder der Mensch mit seinen Festplatten. Technik drang ins Leben.

Passend dazu auch die letzten Worte…

Wirklich großartig!

Anselm

PS: Wer hat die Katze gesehen?

Kommentar von Anselm, geschrieben am 3.12.2006.

Ich denk mir für “euch” ist da vorne noch ne Menge ähnlicher Gefühle drin wink

Kommentar von Siggi, geschrieben am 3.12.2006.

das 4. türchen meines virtuellen adventkalenders…
und so ein lekkeres schokolädchen…
(ich liebe glasers heile welt)
danke schön

Kommentar von _a., geschrieben am 4.12.2006.

Very cool, very well done!
Rgds
Uli

Kommentar von Uli Hoffmann, geschrieben am 29.1.2007.

Wunderbar. Ich könnte ihm stundenlang zuhören.

Kommentar von medienblogger, geschrieben am 5.5.2007.

Auch, wenn der Mann nicht aus Linz kommt…

Ich bin der Meinung, die - ansonsten in den Medien sträflich unterrepräsentierte - Werbung für Gustavs “Rettet die Wale” in Marios Anmod ist den Ausrutscher allemal wert. Welches hörenswerte Musikgut handelt denn schon von Graz..?

Ach übrigens: Tolle Arbeit!

Kommentar von katzenjammer, geschrieben am 25.6.2007.

Kommentar hinzufügen:

Commenting is not available in this weblog entry.