Microblogging: Leben in 140 Zeichen

Download: H.264 / MP4       -       Nur der Ton: MP3

Barack Obama tut es, Mitarbeiter der NASA tun es, ebenso wie SPD-Generalsekretär Hubertus Heil und drei Millionen weitere: Sie alle nutzen den Microblogging-Dienst Twitter, um Bekannte und Unbekannte über Erlebtes und Erdachtes auf dem Laufenden zu halten.


Twitter wirkt auf den ersten Blick wie ein unscheinbares Web-Angebot unter vielen, doch die Einschätzungen über Sinn oder Unsinn der Kurzmitteilungs-Plattform könnten unterschiedlicher kaum sein: Kritiker sprechen von einem “virtuellen Gedankenlokus” und warnen vor “Seelen-Striptease”, während begeisterte Nutzer von einer völlig neuen Form des miteinander Kommunizierens schwärmen. Twitter-Gründer Biz Stone entdeckt in der Welt der Bonsai-Botschaften sogar eine Art “Soziale Alchemie”.


Was ist also dran an Twitter und Co.?


Mitwirkende: Biz Stone, Katharina Borchert, Igor Schwarzmann, Jan Schmidt, Cem Basman; Autor: Mario Sixtus; Mitarbeit: Julius Endert; Kamera: Mario Sixtus, Iris Jungels; Schnitt: Boris Kantzow; Sprecher: Petra Bröcker, Frank Thomas; Zeichnungen: Johannes “Beetlebum” Kretzschmar; Studio-Konstruktion: Axel Ganz; Titelmusik: Mario Sixtus; Musik: Realaze, Likantropika, Xcyril, Alexander Blu, Cyril Pereira; Bildmaterial: Internet Archive, Prelinger Archive; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Peter Wagner; Produktion: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit Handelsblatt.com; (c) 2008 ZDF, (cc) by-nc-sa

27.11.2008 | Link/Einbetten | Kommentare [68] | Versenden | Bookmark:      

Verlinken:

Einbetten: 640x360 | 480x270 | 320x180

(Schließen)

Kommentare:

Endlich geht es wieder los!

Kommentar von Ralf Tester, geschrieben am 27.11.2008.

Wurde auch Zeit!

Kommentar von Julius, geschrieben am 27.11.2008.

Wiedermal eine geniale Folge!
Danke

Kommentar von Metty, geschrieben am 28.11.2008.

Synchronisieren ist sooo Z D F.

Kommentar von Peter Giesecke, geschrieben am 28.11.2008.

Gute Folge, hat Spaß gemacht. Danke dafür =)

Kommentar von caschy, geschrieben am 28.11.2008.

Allein das Erscheinen dieser Folge hat mich schon sehr gefreut, noch mehr allerdings die präzise Darstellung des Twitterism.

Bedankt
Thorsten

Kommentar von Thorsten, geschrieben am 28.11.2008.

bitte wieder originalton mit untertiteln.. bitte.

Kommentar von Stefan, geschrieben am 28.11.2008.

Technisch und inhaltlich sehr schöner Beitrag. Vor allem die Verwendung des CC-Archiv-Materials ist super gelungen. Auch das Twitter-Gründer Biz Stone zu Wort kommt, find ich klasse. Man möge mir lediglich nachsehen, dass ich einen anderen Sprecher/-in und einen anderen Duktus bevorzugt hätte (eher so Kathrin Bauerfeind mäßig). Kleiner Fauxpas am Rande: Beim 'social-bookmarking' dieser Seite fehlt twitter. Ansonsten weiter so (und wenn ihr mal 'nen freien Avid-Cutter braucht, einfach melden).

Kommentar von Jörn Bielewski, geschrieben am 28.11.2008.

Klasse Folge!

Hört aber leider da auf, wo es interessant wird: bei der Vernetzung verschiedener Twitter-Dienste...wink

Kommentar von Ralf Becher, geschrieben am 28.11.2008.

Danke.

Man merkt, dass hier für eine größere Masse produziert wurde.

Aber bitte unbedingt die Synchronisation zugunsten der Untertitel wieder abschaffen!

Kommentar von Paule, geschrieben am 28.11.2008.

Sehr schön!

Kommentar von giglio, geschrieben am 28.11.2008.

Schließe mich den vorherigen Kommentatoren an: bitte wieder Untertitel und Originalton!

Kommentar von Seppl, geschrieben am 28.11.2008.

Fabelhaft! Da hat sich die lange Wartezeit gelohnt! Wenn ihr die Liebe zum Detail (Animationen im Hintergrund!) durchhaltet, wenn die Frequenz höher wird, dann toll!

Kommentar von Tapio Liller, geschrieben am 28.11.2008.

Wo sind denn die ganzen Einträge in meinem Podcastverzeichniss hin?

Ich sehe jetzt nur 5 Einträge.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

Was bitte ist "Twitterism"? Neue Wortschöpfung? Ich konnte dieses Wort leider nicht im aktuellen Duden finden.

Zum Thema "Twitter":
Wieso nutzen die Twitterbenutzer nicht einfach die herkömmliche E-Mail, was "Carbon Copy" sowie "Blind Carbon Copy" unterstützt, um Ihren Freundeskreis zu erreichen (insbesondere die Personen, die nicht öffentlich Nachrichten schreiben, sondern "protected updates" nutzen)? Oder geht es doch einfach nur darum, sich im Netz zu veröffentlichen? Merkwürdigerweise habe ich diese Personen noch nie in der U-Bahn bei Selbstgesprächen beobachtet können. Das scheint dann wohl doch eher unangenehm oder peinlich zu sein. Wieso haben diese Personen dann keine Hemmungen, sobald sie im Internet sind?

Vielleicht habe ich den Nutzen immer noch nicht verstanden... :-( Möglicherweise habe ich auch einfach nicht die Zeit, jede Äußerungen mitzuverfolgen. Dann aber frage ich mich, wie es andere Berufstätige es schaffen, so häufig zu schreiben und zu lesen, dass sie trotzdem konzentriert arbeiten können. Oder ist dies ein Privileg bestimmter Berufsgruppen?

Kommentar von Heinz, geschrieben am 28.11.2008.

E-Mail ist doch out. Heutzutage muss doch jeder alles mitbekommen.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

Übrigends eine schreckliche Krawatte, Herr Sixtus! wink

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

twitter hat vor allem noch einen vorteil: das was man loswerden möchte, ohne dass ein gewisser zusammenhang besteht, kann man einfach sagen.

zusätzlich kann twitter als rss-feed dienen. so kann man den neusten geschriebenen artikel in die runde werfen - das mache ich von meiner seite.

und was wenn es neuigkeiten gibt, die einen ganzen blogartikel nicht wert sind, sondern ganz kurz sind und mit einem linkverweis geklärt sind? dazu kann und wird twitter genutzt.

sehr gelungener beitrag.

Kommentar von commander urine, geschrieben am 28.11.2008.

Die Synchronisation der Anderssprachigen "Gäste" ist nervig. Ich mag es, Leute direkt zu hören.

Kommentar von Stephan, geschrieben am 28.11.2008.

Ich sehe keinen Grund, wieso man nicht auch kurze Blogeinträge erstellen sollte. Könnte man schließlich im Betreff bspw. mit entsprechenden Schlagwort kennzeichnen.

Aber ich kann dies mangels eigenen Blog nur aus Sicht des Lesers werten. Deswegen sind mir RSS feeds auch lieber als Twittermeldungen, denn dann benötige ich nicht zwei verschiedene Programme/Websites um auf dem Laufenden zu bleiben.

Kommentar von Heinz, geschrieben am 28.11.2008.

Dieses Format in dem man von 4 oder 5 Leuten Meinungen hört, aber immer nur zwei Sätze - das finde ich kritisch. Da muss man aufpassen, dass man nicht zuviel wegschneidet. Wenn man noch 5 oder 10 Minuten Biz Stone mehr reingenommen hätte wär es perfekt gewesen.
So ist das neue Format auch ok und die Sendung war ganz gut - mir gefiel an ElRep aber immer, dass es mehr in die Tiefe und Zukunft ging. Dieses "Wo geht die Reise hin?" fehlt mir ein bisschen.
Ich denke/hoffe aber, dass da der richtige Mix noch gefunden wird. Ich freue mich natürlich auch, dass endlich wieder ne neue Folge gibt smile

Nur eins noch: Flash-Hintergründe.. Ok, wenn es denn sein muss. Aber bitte - wer auch immer das gestaltet: Schalte diesen pulsierenden tiefen Ton aus. Der nervt.

"Man möge mir lediglich nachsehen, dass ich einen anderen Sprecher/-in und einen anderen Duktus bevorzugt hätte."
Dann bleib besser bei Ehrensenf. smile

Kommentar von Nico, geschrieben am 28.11.2008.

Endlich wieder da!
Gut wie immer nur ohne die ZDF Stimme gefiels mir noch einen Tick besser.

Die eigentlich Frage ist doch: Was ist eigentlich Web 2.0

Kommentar von Phil, geschrieben am 28.11.2008.

Wie enstehen eigentlich Hypes? Das würde mich interessieren. Und wieso werden immer nur A-Blogger/Podcaster interviewt?

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

Guter Einwand, Gunnar. Besonders die zweite Frage finde ich interessant.

Kommentar von Heinz, geschrieben am 28.11.2008.

Wie heißt das Musikstück, welches von 04:12 bis 04:50 zu hören ist?


Schade das Siggi und der Web2.0 Bursche fehlt!!! :-(

Kommentar von Gregor, geschrieben am 28.11.2008.

Trackback: http://identi.ca/notice/1262053 smile

markusmerz: Gut, der neue ElRep. Optisch aufgeblasen, aber eierköpfig wie eh & jeh smile 140 Zeichen: http://www.elektrischer-reporter.de/elr/video/83/

Kommentar von Markus Merz, geschrieben am 28.11.2008.

Klasse!!!! Gratulation!!! Ganz toller Beitrag.

Sag mal, sind die Zeichnungen von JoJo Beetlebum?

Gebe ja zu, ich war auch seeeehr lange seeehr skeptisch. Cem hat es auf den Punkt gebracht, man muss es ausprobieren und zwar wirklich länger, um die soziale Dynamik und die Vorteile kennenzulernen.

Kommentar von Schnutinger, geschrieben am 28.11.2008.

Halte den O-Ton mit Untertiteln auch für die deutlich bessere Variante. Oder will das ZDF das ihren Zuschauern nicht zumuten?

Und auch mir stellt sich nach dem Beitrag noch eine wichtige Frage:
Was ist eigentlich Web 2.0?

Kommentar von Dirk, geschrieben am 28.11.2008.

Erst einmal: Eine schön gemachte Folge, die die 140 Zeichen recht gut erklärt.

Leider muss ich aber sagen, dass die Broadcast- und damit Mainstreamisierung leider einhergeht mit einer starken inhaltlichen Verflachung.
Sicher war das eine schöne Sendung, aber informativ war sie für mich nicht mehr. Aus meiner Sicht ist das ein Verlust, denn gerade dadurch, dass man immer etwas interessantes lernen konnte, stach der Elektrische Reporter früher doch heraus.

Am Ende war mit die elitärere Haltung früher lieber.

Kommentar von Simon Columbus, geschrieben am 28.11.2008.

Ich frag mich immer noch, wo der Feed ist für die "alten" Folgen.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

Genial, wer noch die ZDF Variante sehen will sollte: http://elektrischerreporter.zdf.de/ZDFde/inhalt/17/0,1872,7402225,00.html?dr=1 anschauen..

Kommentar von Kundendienst, geschrieben am 28.11.2008.

@Gregor das Lied heißt "Elfman 01" und ist von Xcyril.
Downloadlink: http://www.cyrilhumbert.com/en/mpf.html

Kommentar von bitletech, geschrieben am 28.11.2008.

Coole Folge. I'am twitter addicted und hoffe das es den mainstream irgendwann erreicht.

Kommentar von Freetagger, geschrieben am 28.11.2008.

Erstklassig! Vielen Dank!

Kommentar von Dave-Kay, geschrieben am 28.11.2008.

Ich frage mich, wenn ich mir einen Twitter Account erstellt habe, wem ich dann als erstes folgen soll. Sind das dann nur die "A-Twitterer" oder Freunde? Und wenn die Freunde und Bekannten Twitter nicht nutzen?

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 28.11.2008.

@bitletech

Danke für den Tipp grin

Kommentar von Gregor, geschrieben am 28.11.2008.

Glückwunsch zum Sprung ins ZDF. Wie auch zum gelungenen Format. Wie auch zur Krawatte. Nicenice!

Kommentar von Julia, geschrieben am 28.11.2008.

Da hat sich das feed im reader behalten doch gelohnt, ne folge, auch wenn twitter imo eine der größten zeitverschwender überhaupt ist.

Kommentar von 2hochn, geschrieben am 29.11.2008.

Sag mal, sind die Zeichnungen von JoJo Beetlebum?


Sind sie, Frau Schnutinger, sind sie. Frei nach Commoncraft. Großartig, oder?

Kommentar von jo, geschrieben am 29.11.2008.

Huch, das wollte ich nicht ,)

Kommentar von jo, geschrieben am 29.11.2008.

Na dann gratuliere ich gleich doppelt - auch dir JoJo für mediale Multipräsenz :-D Sehr schön!

Kommentar von Schnutingre, geschrieben am 29.11.2008.

@jo Das sagen sie alle, wurde korrigiert. wink

Kommentar von Ralf G., geschrieben am 29.11.2008.

@Gunnar: Es gibt doch sicher Themen, die dich interessieren, oder?

Nehmen wir mal, du interessierst dich für Sport. Da gibt es zum Thema ja nicht nur ausgezeichnete Blogs, sondern auch Autoren, die twittern. Kai Pahl von Allesaussersport zum Beispiel: http://twitter.com/dogfood (lesenswerter Feed, übrigens)

Da könntest du anfangen. Und dann vielleicht mal schauen, wem die Leute, deren Tweets du liest, selber so folgen. Mit der Zeit entwickelt sich so ein interessantes Netzwerk.

Oder du schaust mal bei http://www.twitkrit.de/ vorbei. Nein, nein, dass muss man nicht ernst nehmen ,) Aber man kann. Man kann damit vor allem viel Spaß haben. Twitter ist da wie viele andere Dinge im Leben auch, man muss sich darauf einlassen.

Lass dir einfach ein paar Tage Zeit. Entweder es funktioniert für dich, oder eben nicht. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm.

Kommentar von jo, geschrieben am 29.11.2008.

@Gunnar: Oder, und das ist nochmal eine andere Geschichte, Twitter als als alternative Nachrichtenquelle. Welche medialer Umbruch dort gerade stattfindet, hat Don Dahlmann gestern in seinem Blog beschrieben: http://Don.antville.org/stories/1858909/

Siehe auch: http://www.hashtags.org/tag/mumbai und die Diskussion bei Techcrunch, auf die Falk hier verweist: http://www.falklueke.com/2008/11/27/twitter-as-a-news-source/_54

Kommentar von jo, geschrieben am 29.11.2008.

also ich bin bei bleeper.de (deutschens Twitter). Das ist echt nett. Schaut doch auch mal vorbei: http://bleeper.de

Kommentar von kalle33, geschrieben am 29.11.2008.

Schönes Video. Aber das mit den SMS stimmt jedenfalls in Bezug auf Empfang in Europa nicht mehr.

Kommentar von Henning, geschrieben am 29.11.2008.

Bitte lasst die nächste Folge nicht auch so flach und trivial werden.

Kommentar von Magnus, geschrieben am 30.11.2008.

Toll, dass der Elektrische Reporter wieder da ist, wobei ich mich an den ZDF-Stil erst noch werde gewöhnen müssen.

Kommentar von Calanetta, geschrieben am 30.11.2008.

Schöne, neue Folge über twitter. Wer noch mehr Details sucht, und zufällig Japanisch kann, der findet hier auch eine schöne Sendung.

http://de.youtube.com/watch?v=_4OzR6Htxuk

Der Stil mit den alten Videos/geräten von vor 50-60 Jahren gefällt mir immer noch sehr gut, macht den Kontrast zu unserer schnellebigen Zeit ganz unaufdringlich deutlich.

Kudos an das Team, auch wenn das ZDF damit nur eine Verjüngungsspritze verabreicht bekommt, keine Verjüngungskur.

Kommentar von Helge, geschrieben am 30.11.2008.

Schön das es wieder los geht, vielleicht hätte man allerdings für den Anfang nicht etwas altes aufwärmen sollen.

Das Interview mit dem Twittergründer hatten wir schon.

Also für die nächste Folge bitte was wirklich neues. Die alten Folgen nochmal alle aufzuwärmen bringts auf Dauer nicht wirklich.

Kommentar von DaSch, geschrieben am 30.11.2008.

Danke für die Hinweise. Aber ich verstehe es nicht. Muss mann den überall mitmachen?

Und als Nachrichtenquelle.... Ich sehe denn Sinn darin nicht.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 30.11.2008.

Und dann sind das doch auch wieder die Üblichen Verdächdigen, die A-Blogger/Podcaster, denen man folgt.

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 30.11.2008.

Und welcher großer Hype kommt dann nach Twitter? Gibt es dann etwas was noch schneller ist als Twitter? Und muss man alles glauben, was über Twitter verbreitet wird?

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 30.11.2008.

Noch etwas. Wie finde ich denn die wichtigen Seiten? Bringt ja nichts wenn alles an mir vorbeigeht.

Gruss
Gunnar

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 30.11.2008.

Danke. Ein gutes, weil im Bekanntenkreis viel diskutiertes Thema. Mir gefällt die Idee, die Sendungen thematisch aufzuziehen und verschiedene Akteure zu Wort kommen zu lassen. Allerdings verkürzt dies die Zeit, für den einzelnen Interviewpartner. Also bitte die Sendung verlängern (oder die Interviewtenzahl reduzieren)!

Und ich schliesse mich der vielfachen Forderung nach Untertitel an.

Kommentar von Stefan, geschrieben am 1.12.2008.

sehr gutes handwerk mittlerweile. bild, ton, konzept. hut ab!

Kommentar von burnster, geschrieben am 1.12.2008.

Elektrischer Reporter - Phase II
Was sich nicht entwickelt, stirbt irgendwann. So weit, so gut. Was sich entwickelt, wird aber auch irgendwie leblos. Der Elektrische Reporter hat sich in die Belanglosigkeit verbessert… herausgekommen ist ein fernsehkompatibel gebauter Beitrag in hippem Magazin-Look. Gähn. Willkommen in der Formatfalle.
Interessante Interviews mit interessanten Menschen, schlicht, direkt und ohne Firlefanz – nun, das müssen jetzt wohl andere übernehmen. Die Fackel wird weitergereicht und der Elektrische Reporter verglüht irgendwo im öffentich-rechtlichen Nichts. Farewell. War 'ne schöne Zeit.

Kommentar von Michael, geschrieben am 1.12.2008.

Was bringt das eigene Schreiben, wenn mir keiner Antwortet bzw mir folgt?

Gruss
Gunnar

Kommentar von Gunnar, geschrieben am 1.12.2008.

du! was ganz anderes: der aktuelle iran-report von boell.de weiss auch nichts neues von hoder.com

ich mache mir sorgen. sollten *wir* was unternehmen?!?

Kommentar von stefan m. seydel/sms ;-), geschrieben am 3.12.2008.

Cool! wink
Aber die Kabel von Mäuschen kann man auch unter'm Shirt verstecken! wink

Kommentar von Adrian, geschrieben am 3.12.2008.

wo ist siggi? was ist web2.0?

also bitte.

Kommentar von kola, geschrieben am 3.12.2008.

Wo sind denn eigentlich die ganzen alten Folgen hin? Ich fände es sehr schade, wenn die jetzt nicht mehr über http://www.elektrischer-reporter.de zugänglich wären.

Kommentar von Stephan Dörner, geschrieben am 4.12.2008.

Gelunger Beitrag, da kann ich nur zustimmen, weiter so eReporter!

Kommentar von Mark, geschrieben am 10.12.2008.

Nach dem Sinn von Twitter und Co. habe ich mich auch schon sehr oft gefragt, wirklich dahinter gekommen bin ich nicht. Das ist so ein bisschen wie als würde man ne SMS ins Internet stellen und da so nen kurzen Status von sich geben. Das ist irgendwie nichts halbes und nichts ganzes meiner Ansicht nach...

Kommentar von Christian, geschrieben am 11.12.2008.

Phase II finde ich gut gemacht vor allem das die Eng. stimmen synchronisiert werden, wobei mir da jetzt viel wieder sprechen werden aber das lesen des Untertitels strengt mich total an!
Dann hätte ich noch ne frage wie dieses twitter Tool heist welches mir in so einer art Wolke das Netzwerk meiner freunde/Verfolger anzeigt?
PS: Wenn mich Freunde fragen was mir twitter bringt habe ich oft Probleme diejenigen davon zu überzeugen vielleicht habt ihr da ein paar schlagkräftige Argumente wäre toll dann steht ich mit twitter nicht immer so blöd da :D

Kommentar von Nickel715, geschrieben am 30.1.2009.

Endlich outen sich die kranken Hirnis.

Kommentar von zwitter, geschrieben am 3.2.2009.

Was ist denn das Bei 1:25 min links im Bild eigentlich für ein Flash Tool?

Das 'Stern'-Teil mit Sixtus in der Mitte

Weiss jemand die URL?

Kommentar von teena, geschrieben am 20.3.2009.

aus welchem Film ist der Auschnitt mit den "ausserirdischen" bei 2:45?
für sachdienliche Hinweise dankt

Kommentar von raumkundschafter, geschrieben am 14.12.2009.

Commenting is not available in this weblog entry.