Web-Wahlkampf: An der Graswurzel

Download: H.264 / MP4       -       Nur der Ton: MP3

Eigentlich sind Web-Communities für Nutzer viel interessanter als für Institutionen: Netzwerke wie Flickr, Twitter oder Facebook sind - wie man in Amerika sagt - for the people, by the people.


In der zweiten Folge über den Web-Wahlkampf widmet sich der Elektrische Reporter der Internet-Basis, also den Menschen, die die neuen Medien nutzen, um mitzureden und sich zu engagieren. Er sucht nach kreativem und erfolgreichem “Voter Generated Content”. Er spricht mit Aktivisten, die sich über Twitter und Blogs vernetzen und verrät, wen das Web wählen würde.


Im Kontext: Web-Wahlkampf: im Maschinenraum, Web-Kampagne: Wähler-generierter Wahlkampf


Mitwirkende: Frank Mai, Markus Berger-de-León, Julia Seeliger, Klas Roggenkamp, Jan Schmidt, Frank Bischof; Autoren: Mario Sixtus, Tobias Moorstedt; Kamera: Iris Jungels, Boris Kantzow, Andreas Proß; Schnitt: Dominic Kennedy, Arne Bönninghoff; Sprecherin: Petra Bröcker; Zeichnungen: Johannes “Beetlebum” Kretzschmar; Bildredaktion: Dominic Kennedy; Studio-Konstruktion: Axel Ganz; Titelmusik: Mario Sixtus; Musik: Ehma, Walter Well, Serphonic, Miguell Herrero; Bildmaterial: Internet Archive, Prelinger Archive; Redaktion ZDF: Bernhard Fritsch, Peter Wagner; Produktion: Blinkenlichten Produktionen im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit Handelsblatt.com; (c) 2009 ZDF, (cc) by-nc-sa

18.09.2009 | Link/Einbetten | Kommentare [6] | Versenden | Bookmark:      

Verlinken:

Einbetten: 640x360 | 480x270 | 320x180

(Schließen)

Kommentare:

Habt Ihr einen Link für mich bezüglich Frank Mai?

DANKE

Kommentar von Type, geschrieben am 18.9.2009.

Zum Thema "öffentlicher Raum Social Network Dienst" gibt es in der aktuellen Ausgabe der "merz" 4/2009 (Zeitschrift für Medien und Erziehung) eine Reihe aufschlussreicher Artikel. Besonders dem Arkitel von Niels Brüggen (S. 27ff) ist zu entnehmen, dass seitens der Jugendlichen das Netzwerk-Profil keineswegs als "öffentlicher Raum" wahrgenommen wird, sondern eher als Elternfreie Zone. Der Vergleich zwischen dem MeinVZ-Bekenntnis "finde ich gut" und dem T-Shirt mit dem Abbild Frau Merkels hinkt also insofern, als beides aus der Warte Jugendlicher wohl nicht zu vergleichen ist.

Kommentar von Hannes Jähnert, geschrieben am 18.9.2009.

Danke Mario! smile
Hatte eigentlich schon fast mit gerechnet das diese Episode auch viel gebashed wird. Aber ist doch sehr neutral geworden. Schön.

Mit den T-Shirts kann ich meinen Vorredner etwas zustimmen. Denn viele Piraten und sogar nur Sympathisanten tragen auch Piratenshirts.

Kommentar von einPirat, geschrieben am 19.9.2009.

Ich stehe als Bloggerin vor diesem inhaltslosen Wahlkampf und weiß gar nicht, worüber ich bloggen soll. Schade, aber ohne Anreiz kann sich keine spannende politische Diskussion im Netz entwickeln. Da geben uns die Piraten tatsächlich mehr Futter.

Kommentar von Patricia, geschrieben am 24.9.2009.

Patricia, die Piraten haben dafür ihren "Lohn" vom Wähler erhalten. Sie wurden immerhin aus dem Stand stärkste Partei unter den "Sonstigen", trotz der nur geringen Vorbereitungszeit.

Kommentar von Wähler, geschrieben am 3.10.2009.

Hm, ich find Twitter überhaupt nicht toll. Verstehe eigentlich auch nicht, wieso das so boomt. grin

Bei Facebook jedoch, sehe ich das schon viel anders. Die Plattform find ich echt toll.

Kommentar von Eatofid, geschrieben am 2.11.2009.

Commenting is not available in this weblog entry.